Weiter zum Inhalt

Vegas Store

Zur Startseite

Theatre of Magic

Art
Flipper
Hersteller
Bally
Baujahr
März 1995
Auflage
6600 Geräte
Thema
Zauber/Magie
Maße
73 x 191 x 131cm (BxHxT)

Verfügbare Geräte

  • Zustand A

    7.990,- EUR

    Verfügbarkeit: 4-8 Wochen

    Gerät anfragen

Gerätebeschreibung

Der Magie des Zirkus unterliegen auch die Flipperproduzenten. Die Flipper-Database spuckt bei der Suche mit dem Schlagwort „Circus“ mehr als einhundert Geräte aus. Darunter auch einige, die hierzulande den Weg in Spielhallen und Kneipen fanden. Ein paar Beispiele:

„Bally Hoo“ von – eben – Bally aus 1969, „Big Show“, die Zwei-Mann-Version von Ballys „Circus“, die um den Jahreswechsel 1973/1974 produziert wurden. Von Gottlieb gab es einen Widebody „Circus“ aus dem Jahr 1980, und überaus begehrt und selten ist der „Cirqus Voltaire“ von Bally (1997). Sterns „Split Second“ und der „Pinball Magic“ von Capcom passen ebenfalls in die Reihe.

Jetzt also hereinspaziert in die Manege, willkommen im „Theatre of Magic“. Acht magische Illusionen warten auf den Spieler, acht Aufgaben, die selbst versierte Magiere auf eine harte Probe stellen. Aber sie sind lösbar, denn der ToM ist ein fairer Flipper, der teils recht lange Spielzeit je Kugel erlaubt.

Der besondere Dreh am Theatre of Magic ist der magische Koffer. Nach dem Abzug gelangt die Kugel direkt auf den rechten Flipperfinger. Der erste Treffer muss dem Koffer gelten, das ist dann der Skill Shot. Der Schuss muss auch sitzen, wenn man den 3er Multiball vorbereitet hat. Der Koffer rotiert, jetzt ist eine Zielscheibe zu sehen, die man möglichst exakt treffen sollte. Denn ein aufgebautes Magnetfeld saugt die Silberkugel an, lässt sie am Koffer kleben. Der rotiert, gibt die Kugel frei, die durch die Falltür rechts wieder ins Spiel kommt.

Vom Thema her ist der Theatre of Magic ein absoluter Familienflipper, ein Spaß für Jung und Alt. Ein hilfreicher Trick für den Spieler ist der Spiegel über den beiden oberen Durchlaufbahnen. Die sind eigentlich von Rampen verdeckt, aber ein Blick in den Spiegel zeigt dem Spieler, wie er per Lane-Change seinen Bonus X in die Höhe treibt. Unterhalb der beiden Lanes sorgen drei eng gestellte Schlagtürme für reichlich Action. Die Kugel kommt dadurch oftmals wieder in die Lanes nach oben und retour, also den Spiegel im Auge behalten und die Lanes schnell schalten.

Der „Theatre of Magic“ hat zwei Flipperfinger in der üblichen Anordnung. Ebenso gibt es zwei lange Rampen, eine zentral, die andere mehr rechts angeordnet. Beide führen jeweils zu den beiden Inlanes zurück. Ein neues Feature, spektakulär, ist der Diverter der rechten Rampe. Ein dicker Magnet, der Spirit Ring, der die Kugel ansaugt, und über eine quer über das Playfield verlaufende Rampe zur rechten Inlane rollen lässt. Er ist während der Metamorphosis-Phase aktiv.

Der linke Orbit beleuchtet die T-H-E-A-T-R-E Buchstaben und das damit verbundene Hurry-Up, ist der angesagte Schuss um den Extraball zu holen und wichtig für das Vanish-Feature. Der rechte Orbit bringt die Uhr voran und startet den Tiger-Saw-Multiball.

Ein Miniumlauf rund um den magischen Koffer ist für die Ball-Locks zuständig. Und dieser magische rotierende Koffer hat’s in sich. Zwei seiner Seiten sind geschlossen, mit einem blauen bzw. grünen Licht versehen. Eine Seite verfügt über einen starken Magnet. Der saugt die Kugel an, rotiert dann um 180 Grad und startet so den Multiball. Seite vier des Koffers ist ein Lock, für Jackpots, und für den Start diverser Modes – er muss natürlich sichtbar zum Spieler hingedreht sein.

Das Basement auf der rechten Seite ist eine öffnende Falltür, die die Kugeln zum Multiball freigibt. Die Capture Balls links zwischen dem großen und dem Miniorbit beleuchten nach drei Treffern das Vanish. Außerdem drehen sie an der Uhr und sind beim Tiger-Saw-Mode wichtig. Denn dann gibt ein Treffer den entsprechenden Jackpot.

Weitere Elemente: Levitating Woman: Drei Schüsse auf die Mittelrampe.
Escape the Trunk: Drei Treffer des Zauberkoffers.
Escape the Safe: Unter Wasser, eingeschlossen in einem Safe, helfen drei Treffer des kleinen Orbits bei der Befreiung.
Metamorphosis: Dreimal die rechte Rampe rauf, schon ist man Mitglied des Animal Kingdoms. Achtung, angeblich sind Kühe unterwegs – Display im Auge behalten.
Straight Jacket: 16 Treffer der Schlagtürme befreien aus der Zwangsjacke.
Hat Trick: Hol nacheinander Kaninchen, Tauben und einen Lautsprecher aus dem Hut, dann heißt es: „Move yer car!“ Drei Treffer in den Koffer finalisieren den Mode.

Der ToM hat viele weitere coole Gadgets, wir nennen jetzt nur noch mal Digital Pinball als Beispiel. Ein Videomode, für den man ins Basement muss. Diverse Combos, ein schnelles Hochtreiben des Bonus-Multiplikators und insgesamt ein sehr flüssiges und rasantes Spiel ziehen magisch an. Es Bedarf aber schon ein wenig Magie, um trotz immerhin 6.600 produzierten Einheiten ein gutes Exemplar aus dem Hut zu zaubern. Die Magiere des Vegas-Store können es!

Theatre of Magic Flyer Vorderseite
Theatre of Magic Flyer Rückseite