Weiter zum Inhalt

Vegas Store

Zur Startseite

Rollergames

Art
Flipper
Hersteller
Williams
Baujahr
Juni 1980
Auflage
5000 Geräte
Thema
Rollerskates/Sport
Maße
73 x 188 x 131cm (BxHxT)

Verfügbare Geräte

  • Zustand B

    4.890,- EUR

    Verfügbarkeit: 4-8 Wochen

    Gerät anfragen

Gerätebeschreibung

Design von Steve Ritchie. Allein dieser Satz reicht aus, um dem „Rollergames“ einen gewissen Qualitätsstempel aufzudrücken. Der Flipper jedenfalls ist allemal zeitloser als die TV-Show, auf die er sich bezieht. Denn die flog nach wenigen Wochen kurzerhand wieder aus dem Programm.

Drei Schlagtürme, 5er- und 3er-Targetbank, zwei Spinner, Kickback, eine Rampe und der Vertical Upright Kicker sind zu einem sehr gefälligen und spielfreudigen Layout zusammengefügt.

Die beiden Umläufe links und rechts heißen Jetways, sie leuchten auf wenn der Ball die Inlane passiert. Ein Jetway beleuchtet ein Rollergame-Team, alle sechs Teams erfüllt bringt den Extraball an der Centerlane. Vom Start weg sind zwei Teams schon beleuchtet, dieser Bonus entfällt wenn es an den zweiten Extraball per Jetway geht.

Der „Rollergames“ hat rechter Hand einen dritten Flipper, um die Wall-Rampe ins Visier zu nehmen. Dabei hilft ein Magnet, der die Kugel zunächst festhält. Nach Countdown und auf Kommando durch den Ansager heißt es FLIP!, und dann sollte die Kugel ihr Ziel finden.

Roller Motion ist eine Zufallsbelohnung, abzuholen when lit im Auswurfloch oben in der Mitte. Zufällig gibt es Specials oder Extrabälle, oder ein Instant Lock – beim „Rollergames“ ein nicht zu verachtendes Geschenk.

Unser Ansager fordert auch zum Sudden Death auf und kreischt: „Go for the Wall! “ - ein 15-Sekunden-Timer startet, Treffer der Wall werden mit einer Million Punkten belohnt.

Auch den Multiball gibt es durch Treffer der Wall-Rampe. Den Jackpot ebenfalls, es ist der entscheidende Schuss im Spiel, den man beherrschen muss. Beim Multiballstart ist der oben erwähnte Magnet aktiviert, der erste Jackpot also durchaus machbar. Punktemäßig wandern 1,5 bis zu 4 Millionen auf den Zähler.

Wie man es von Steve Ritchie gewohnt ist, ist auch bei „Rollergames“ alles im Fluss. Ein schneller Flipper, der Spaß macht, mit schnell zu erfassendem Regelwerk. Grafisch mag es sicherlich schönere Pins geben, allerdings mal wieder ein paar Girls in knappen Höschen auf der Scheibe sind ja auch nicht verkehrt.

Bliebe noch die Musik. An dieser Stelle muss mal ausdrücklich Soundmixer Dan Forden erwähnt werden, der den jeweiligen Spielsituationen die passenden Töne unterlegt hat, eingehend, beschwingt, zeitgemäß. Also ruhig mal lauter stellen, das Gerät.

Rollergames Flyer Vorderseite
Rollergames Flyer Rückseite