Weiter zum Inhalt

Vegas Store

Zur Startseite

No Fear Dangerous Sports

Art
Flipper
Hersteller
Williams
Baujahr
Mai 1995
Auflage
4540 Geräte
Thema
Motor und Extremsport
Maße
73 x 191 x 131cm (BxHxT)

Verfügbare Geräte

  • Zustand A

    6.490,- EUR

    Verfügbarkeit: 2-4 Wochen

    Gerät anfragen
  • Zustand B

    5.590,- EUR

    Verfügbarkeit: auf Anfrage

    Gerät anfragen

Gerätebeschreibung

No Fear Drei Flipper, zwei Rampen, automatischer Kugelabzug und Kickback. Das sind die Eckdaten von „No Fear“, mal wieder ein Pin, der auf Schlagtürme verzichtet, dafür aber einige Multiball-Modes bereithält. Neben dem üblichen 3er-Multiball gibt es ein Zweiballspiel „Over the edge“, „No Limits“ und „Fear Fest“ sind weitere 3er-Multiälle, und „Meet your Maker“ ist der 4-Kugel-Wizard-Mode.

Also es ist angerichtet für Dangerous Sports, und viele Köche bringen manchmal doch einen leckeren Pudding zustande. Denn das Konzept von Steve Ritchie wurde im Design umgesetzt von Greg Freres, Matt Coriale, Dwight Sullivan und natürlich Steve himself. Greg Freres war zudem für das Artwork zuständig, das einige Sportarten zeigt, die eher Risiko behaftet sind als Schach oder Minigolf.

Auf dem Spielfeld fallen zwei Dinge sofort ins Auge: ein sehr geräumiges Feld, wo auf den unteren zweidritteln nichts abzugehen scheint, und ein weißer Schädel mit roten Augen und gebleckten Zähnen, der den Spieler anstarrt.

Im oberen Drittel dann ein Orbit neben dem nächsten, Rampen, Spinner-Lanes und ganz links die Tube-Saucer ergeben eine Menge Schussoptionen, wobei man gut timen muss, denn die jeweiligen Eingänge sind eng. Außerdem kommt die Kugel nach einem Umlauf rasend schnell wieder nach unten, da heißt es Obacht. Strategisch geschickt sollte man immer die Lanes mit leuchtenden Pfeilen wählen, aber ähem das gilt ja für fast alle Pins.

Von links unten nach rechts im Uhrzeigersinn folgen auf die Tube-Saucer nacheinander der Screamer Orbit (Kugel landet auf dem rechten Flipper), die Jumps Ramp (für den Superjackpot), Jumps Loop (führt zum dritten Flipperfinger rechter Hand), dann das Skydive Drop Target, welches die gleichnamige Lane zunächst versperrt, dann aber die Möglichkeit bietet, Kugeln zum Multiball vorzubereiten. Zwei Track Orbits umlaufen den Hinterkopf des Schädels, Hairpin Ramp, Summit Orbit und Cliff Standups runden das Layout ab.

Damit gekoppelt sind acht Challenges, die den Spieler zur Final Challenge führen.

Dirt Challenge: Rampenschüsse bringen 5 Millionen Punkte, kann auf bis zu 20 Mio gesteigert werden, Dauer 30 Sekunden.

Asphalt Challenge: 50, 75 und 100 Millionen für die Skull Orbits oder den Skull Scoop.

Water Challenge: Wieder ein Countdown, Treffer der beleuchteten Pfeile müssen her, Schuss in Tube-Saucer erhöht den Wert und verlängert den Coutndown.

Snow Challenge: Fette Punkte für die Hairpin Ramp, die Jump Ramp und den finale Down Hill.

Air Challenge: Ein 25 Millionen Countdown, während dessen man den Skydive treffen muss.

No Limits: Ein 3er Multiball mit 15 Sekunden Ballsave. Alle wichtigen Schüsse sind anfangs 20 Millionen Punkte wert, jeder Treffer erhöht um eine Million.

Fear Fest ist ein weiterer 3-Kugel-Multiball, der wirklich fette Punkte bringt. Mehr wird nicht verraten, wir nähern uns dem letzten

Meet your Maker Endspiel mit 4er-Multiball, vielen Jackpots und einigen beleuchteten Features.

Mehr wird nicht verraten, wenn der „No Fear“ zu Hause steht, wird es eine Weile brauchen, bis man ihn durchgespielt hat. Darin liegt der Reiz dieses schnellen und herausfordernden Flippers.

No Fear Flyer Vorderseite
No Fear Flyer Rückseite